3. Sitzung der AG Beitrag von Speichertechnologien

12.01.2015 / Autor: Team Energiedialog / Kategorie: Arbeitsgruppe 2:
Beitrag von Speicher­technologien

Kommentare:

Stefan Wallner, 20.01.2015 15:31:
Sehr geehrte Damen und Herren,
Elektromobilität, Lithium Ionen Batterien sind die Zukunft?? Die ersten E-Autos sind kaufbar, setzen sich aber noch nicht wirklich durch, da die Anschaffungskosten relative hoch sind. Die niedrigeren Betriebskosten schlagen nicht so zu Buche, da diese Fahrzeuge zu wenig auf der Straße sind.
Im Wirtschaftsverkehr sind die Voraussetzungen deutlich günstiger. Zum Beispiel die ca. 400 Dieselbusse in Raum München, diese erzeugen einen CO2-Ausstoß entsprechend von 25.000 PKWs. Die Energiekosten bei Diesel sind etwa 15 Mio. € und mit Öko-Strom dann rund 5. Mio. € pro Jahr, das heißt hier ist ein erhebliches Potential saubere Technologie zum Durchbruch zu verhelfen.
Seit Jahren versuchen wir die MVG zu überzeugen, dass eine Machbarkeitsstrategie für voll elektrische Busse sehr notwendig wäre. Diese würde selbstverständlich mit namhaften bayrischen Firmen in Zusammenarbeit erstellt werden. Der Vorteil bei dieser Vorgehensweise wäre, die Technologie könnte in naher Zukunft wirtschaftlich werden, also selbst tragend und eine Tür-Öffner-Funktion für weitere Anwendungen darstellen.
Die MVG testet zurzeit E-Bus Modelle mit dem Ergebnis, dass diese für Ihre Bedürfnisse nicht geeignet sind.
Wir möchten Batterietechnik für Bayer voranbringen.
Besten Dank
Stefan Wallner, Wallner Energietechnik GmbH
Helmuth Coqui, 20.01.2015 11:56:
PSW's sind unstrittig technisch ausgereift und ideal zur Speicherung von EEG Stromspitzen und kurzzeitigen (Tag/Nacht) EEG Erzeugungsausfall.
Nachteil: Naturschäden
1.)Warum wird das Walchenseekraftwerk, das heute wegen Wassermangel nur 1/3 der möglichen Strommenge bringt, nicht zu einem Pumpspeicherwerk ausgebaut?
2.)Warum bleiben die österreichischen PSW's, die seit Jahren nachts den bayerischen KKW Strom speichern, bei den Analysen im Energiedialog außer Betracht?
3.) Laut Vortrag Wirtschaftbeirat Bayern ist "die Entwicklung von dezentralen Strukturen (bei der Stromerzeugung) unumkehrbar".
Wie lange sind dann die heutigen Hochspannungsnetze von außen nach Bayern plus Thüringer Spange plus neue Trassen eigentlich nütze?
Bis 2030? 2040? Wer bezahlt den Abbau? Gaskraftwerke sind rasch abbaubar.
Markus Remold, 18.01.2015 10:59:
Beim zweiten Treffen mit den Bürgerinitiativen am 17. Januar wurde deutlich, dass die einzige verlässliche Speichertechnologie derzeit in Pumpspeichern besteht. Andererseits machte der Vertreter der Bürgerinitiative gegen ein Pumpspeicherkraftwerk am Osser deutlich, dass für dieses Projekt in der Bevölkerung keine Akzeptanz vorhanden ist.
Aber muss es denn gerade der Osser sein, ein symbolträchtiger Berg, der weit über den Bayerischen Wald hinaus bekannt ist? Gibt es nicht unbekanntere, vielleicht auch schon durch Sendemasten etc. verunstaltete Berge landauf, landab? Muss man solche Eingriffe wirklich dort machen, wo unsere bayerische Landschaft ihre Kleinodien besitzt?
Auch stellt sich die Frage, ob künstliche Seen tatsächlich so furchtbar aussehen müssen wie in der gezeigten Computeranimation. Wer sagt denn, dass sie ein unnatürliches Oval sein müssen? Wer sagt denn, dass sie sich nicht nach einer kurzen Zeit ebenso harmonisch in die Landschaft einfügen können wie ein Arbersee, ein Spitzingsee oder ein Fichtelsee? Für künstliche Wasserflächen gibt es natürliche Vorbilder, für 200m-Windradmonster gibt es sie nicht. Ein qualitativer Unterschied, den die zukünftige Energiepolitik unserer Meinung nach berücksichtigen sollte.
Lisa Müller, 17.01.2015 17:44:
Zum Vortrag von Prof. Pöhler am 10.1.2015 zum Bayr. Energiedialog:
Der beispielhafte Lastgang im Abschnitt 4 passt blendend zu PSWs mit maximal 10 Stunden Ausspeicherdauer. Interessant wäre jedoch beispielsweise die Ausspeicherung in der Periode vom 11. bis 17. Januar 2013 mit durchgehend weniger als 50000 MWh Tagesenergien der wetterabhängigen EEn. Solche mehrtägige Einbrüche gab es immer wieder, z.B. Mitte November 2013 und im November 2014.