AG Erneuerbare Energien

Arbeitsgruppe 3: Ausbaupotenziale der erneuerbaren Energien

 

Für Bayern mit seinem hohen Anteil an Kernenergiestrom ist die Umstellung durch den Ausstieg aus der Kernenergie besonders groß. Dabei spielt der Ausbau der erneuerbaren Energien eine entscheidende Rolle. Sonne, Wind, Wasser und Biomasse sowie Erdwärme sind heimische Energiequellen, als erneuerbare Ressourcen dauerhaft und CO2-neutral verfügbar. Vorteil des regenerativen Stroms im Wettbewerb ist: Es fallen kaum Betriebskosten an. Die einmal installierte und ans Netz angeschlossene Anlage liefert den Strom fast „kostenlos”. Großer Nachteil der erneuerbaren Energieformen Wind und Photovoltaik ist ihre Abhängigkeit von Wetter und Tageszeit. Sie stehen nicht gesichert zur Verfügung.

Die AG Erneuerbare Energien befasst sich mit folgenden Leitfragen:

  1. Welcher Mix der erneuerbaren Energien ist für das Jahr 2021 realisierbar?
  2. Wie kann die Akzeptanz von Erneuerbare-Energien-Projekten erhöht werden?
  3. Wie kann der Beitrag der erneuerbaren Energien zur Versorgungssicherheit gesteigert werden?
  4. Können durch Verringerung oder Verzicht auf Entschädigungszahlungen bei Abregelung Anreize für den Einsatz von Stromspeichern erzeugt werden?
  5. Mit welchen Maßnahmen können die erneuerbaren Energien besser in das Stromsystem integriert werden?
Mehr anzeigen