Akteure

Im Folgenden zeigen wir Ihnen, wer die wichtigsten Akteure beim Ausbau des Übertragungsnetzes in Bayern sind.

Die Grafik zeigt: Die Hauptakteure beim Ausbau des Übertragungsnetzes in Bayern sind die Taskforce Netzausbau Bayern, die Bundesnetzagentur, die Übertragungsnetzbetreiber und der Bürgerdialog Stromnetz.

Hinweis: Die Bundesnetzagentur ist die zuständige Genehmigungsbehörde bei bundesländerübergreifenden Netzausbaumaßnahmen. Bei Vorhaben aus­schließ­­­lich innerhalb Bayerns übernehmen die jeweils betroffenen Regierungen der Bezirke die Genehmigungsfunktion.

Übertragungsnetzbetreiber (TenneT, Amprion, TransnetBW, 50Hertz)

Die Karte zeigt: Der Übertragungsnetzbetreiber TenneT ist für einen Streifen von Norddeutschland bis nach Bayern zuständig, Amprion für Westdeutschland, TransnetBW schwerpunktmäßig für Baden-Württemberg und 50Hertz für Ostdeutschland und Hamburg.

Wer ist das und welche Rolle haben die Übertragungs­netzbetreiber beim Netzausbau?

  • Vier Übertragungsnetzbetreiber tei­len sich in Deutschland und Bay­ern die Zuständigkeit für den Betrieb und die Wartung des Über­tra­gungs­net­zes sowie dessen bedarfs­ge­rech­ten Ausbau:
    • TenneT TSO
    • Amprion
    • TransnetBW
    • 50Hertz Transmission

  • Sie entwerfen regelmäßig einen Szenario­rahmen sowie einen Netz­ent­wick­lungs­­plan. Letzterer listet sämtliche Optimierungs-, Verstärkungs- und Ausbauvorhaben auf, die in den Folgejahren für einen sicheren und zuverlässigen Netzbetrieb für erforderlich erachtet werden.
  • Sie sind die Vorhabenträger beim Netzausbau und somit zuständig für Planung und Antrag, Technologie und Projektkommunikation.
  • Bereits im Vorfeld der formellen Planung, die mit der Antragsstellung beginnt, beziehen sie im Zuge einer frühen Öffentlichkeitsbeteiligung in der Regel die Öffentlichkeit in ihre Planungen mit ein. Auch während des formellen Verfahrens informieren sie durch Veranstaltungen und über ihren Inter­netauftritt regelmäßig über den Verfahrensablauf und -stand sowie über Beteiligungsmöglichkeiten für die Bürger, Verbände und Träger öffentlicher Belange.

Welche Informations- und Beteiligungsformate bieten die Übertragungs­netz­betreiber für welche Zielgruppen schwerpunktmäßig an?

  • Veranstaltungen:

    • für Mandatsträger, öffentliche Institutionen (z. B. Gemeinderäte) und Fachgremien 
    • für Fachbehörden, Vereine, Verbände (z. B. planungsbegleitende Foren)
    • für alle Interessierten / Betroffenen (z. B. Infomärkte, Infostände mit dem mobilen Bürgerbüro)

Bundesnetzagentur

Wer ist das und welche Rolle hat die Bundesnetzagentur beim Netz­ausbau?

  • Die Bundesnetzagentur prüft und bestätigt regelmäßig den Szenario­rahmen sowie den Netz­ent­wick­lungs­­plan der Netzbetreiber und führt in diesem Zuge mehrfach öffentliche Konsultationen durch.
  • Sie ist bei bundesländerübergreifenden Netzausbauprojekten die Geneh­mi­gungs­behörde im Bundesfachplanungs- und im Planfeststellungs­ver­fahren. Damit entscheidet sie über den Leitungs­korridor und später den genauen Leitungsverlauf.
  • Sie sorgt bei diesen Verfahren für eine umfassende Beteiligung Betrof­fener, etwa indem sie Antragskonferenzen und andere gesetzlich vor­ge­schriebene Beteiligungen der Behörden und der Öffentlichkeit durchführt.
  • Mit weiteren Veranstaltungen in den Regionen, ihrem Bürgerservice und ihren Online-Angeboten bietet sie vielfältige Informationen unter anderem zur Methodik des Netzausbaus sowie zum Verfahrensablauf und -stand.

Welche Informations- und Beteiligungsformate bietet die Bundes­netz­agentur für welche Zielgruppen schwerpunktmäßig an?

  • Veranstaltungen:

    • für Fachbehörden (z. B. Fachgespräche)
    • für alle Interessierten / Betrof­fenen (allgemeine Infoveranstaltungen sowie Veranstaltungen im Zuge der offiziellen Planungs- und Geneh­migungsverfah­ren, z. B. Antragskonferenzen bei der Bundes­fach­planung und Erörterungstermine sowohl im Bundesfachplanungs- als auch Planfeststellungsverfahren)

  • Veröffentlichungen, Internetauftritt (www.netzausbau.de) und Newsletter:

    • für alle Interessierten / Betrof­fenen

Taskforce Netzausbau Bayern

Wer ist das und welche Rolle hat die Taskforce Netzausbau Bayern beim Netzausbau?

  • Die Taskforce ist eine Arbeitsgruppe am Bayerischen Wirtschafts- und Energieministerium. Sie wurde 2016 ins Le­ben gerufen. Politischer Leiter ist Staats­minister Franz Josef Pschierer. In der Taskforce wirken Mit­ar­beiter der Minis­te­riums­bereiche Energieinfra­struktur und Kommunikation zusam­men.
  • Die Taskforce überprüft, ob die Belange der Bevölkerung sowie Aspekte des Umwelt- und Landschaftsschutzes im Planungsprozess der Strom­trassen angemessen berücksichtigt werden. Bayerns An­lie­gen bringt sie durch die Mitwirkung in Fachgremien sowie durch Stellung­nah­men aktiv in den Prozess mit ein.
  • Außerdem bietet die Taskforce ein breites, neutrales Informationsangebot zu allgemeinen Fragen des Netzausbaus sowie zu konkreten Projekten. Ziel ist es, den Netzausbau transparent zu gestalten und alle Interessierten und Betroffenen in den Prozess miteinzubeziehen.

Welche Informations- und Beteiligungsformate bietet die Taskforce Netzausbau Bayern für welche Zielgruppen schwerpunktmäßig an?

  • Veranstaltungen:
    • für Mandatsträger (vor allem Kommunalpolitiker), die als Multiplikatoren die Infos an ihre Bürger weitergeben
    • für potentiell Betroffene (z. B. Grundstückseigentümer)
    • für potentiell Beteiligte (z. B. Bauunternehmen)

Bürgerdialog Stromnetz

Wer ist das und welche Rolle hat der Bürgerdialog Stromnetz beim Netzausbau?

  • Der Bürgerdialog Stromnetz ist eine Initiative für den offenen, transparen­ten und konstruktiven Austausch zwischen allen Beteiligten rund um den Netzausbau in Deutschland. Er wird vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) gefördert.
  • Im Rahmen seiner Informations- und Dialogangebote stellt der Bürger­dia­log Stromnetz unter anderem grundlegendes Wissen zum Netzausbau bereit, beant­wortet Fragen und zeigt, welche Beteiligungsmöglichkeiten es in den ein­zelnen Planungsschritten gibt.

Welche Informations- und Beteiligungsformate bietet der Bürgerdialog Stromnetz für welche Zielgruppen schwerpunktmäßig an?

  • Veranstaltungen:

    • für Bürgerinnen und Bürger
    • für weitere Interessensgruppen (z. B. Mandatsträger, Verbände, Kammern, Medien)

  • Bürgerbüros in zehn deutschen Städten mit regelmäßigen Sprechzeiten, Dialogmobil:

    • für alle Interessierten / Betroffenen

  • Veröffentlichungen, Internetauftritt (www.buergerdialog-stromnetz.de), Twitter (@stromnetzdialog) und Newsletter:

    • für alle Interessierten / Betroffenen