Energieeffizienzpakt Bayern

Die Erhöhung der Energieeffizienz ist eine zentrale Säule  („Efficiency First“) für eine sichere, wirtschaftliche und nachhaltige Energieversorgung – und zugleich ein entscheidender Wettbewerbsfaktor. Es ist wichtig, dass die Reduzierung des gesellschaftlichen Energieverbrauchs das Wirtschaftswachstum nicht gefährdet. Energieressourcen für künftige Generationen zu schonen, ist unsere Aufgabe. Auch damit werden Treibhausgasemissionen eingespart.

Die Erhöhung der Energieeffizienz ist eines der ambitionierten Energie-Einsparungsziele Bayerns und nimmt eine bedeutende Position im Bayerische Energieprogramm vom 20. Oktober 2015, das das Bayerische Energiekonzept von 2011 fortschreibt, ein. Ziel ist es, den Stromverbrauchsanstieg auf ein Minimum zu reduzieren.

Die Energieeffizienz ist umso höher, je geringer die Verluste bei der Gewinnung, Umwandlung, Speicherung, Verteilung und Nutzung ausfallen. Ansätze dafür sind realisierbar bei allen Energieverbrauchergruppen, in Unternehmen, Haushalten, Kommunen und im Verkehrsbereich. Betroffen sind dabei alle Arten von Energie, Strom, Wärme, Brenn- und Kraftstoffe. Die höchsten Einspar­potenziale bestehen im Gebäudesektor, aber auch in den Bereichen Industrie und Mobilität.

Entscheidend für die Umsetzung von Maßnahmen der Effizienzsteigerung ist, die Rahmenbedingungen so zu setzen, dass sich die Aktivitäten für die Investoren auch betriebswirtschaftlich lohnen.