Energieeffizienzpakt

Energieeffizienzsteigerung bei Gebäuden

Fast 40% des Energieverbrauchs in Bayern entfallen auf die Beheizung und Klimatisierung von Gebäuden sowie auf die Warmwasserbereitung. Der große Unterschied im Energieverbrauch zwischen unsanierten und sanierten Bestands­­gebäuden liegt in den enormen Effizienzpotenzialen der Raumwärme. Eine Steigerung der Energieeffizienz in Gebäuden ist ein Schlüsselfaktor für die Energiewende. Dieses Potenzial wird aktuell aber nur unzureichend aus­ge­schöpft, denn die Sanierungsquote liegt seit vielen Jahren unter 1 % pro Jahr. Gründe dafür sind meist die fehlende betriebs­wirtschaftliche Rendite, die Komplexität der Vorhaben und das begrenzte Know-How bezüglich kostengünstiger und gleichzeitig energieeffizienter Lösungen.

Es ist gesellschaftlich erwünscht, dass die Sanierungsquote deutlich steigt. Dies wird nur dann zu erreichen sein, wenn die vorhandene individuelle Bereitschaft durch kontinuierliche Förder­maß­nahmen und Überzeugungsarbeit unterstützt wird. Wichtig ist ein syste­ma­tischer, ganzheitlicher Ansatz. Denn Energieeffizienz im Gebäude­bereich hat noch Jahrzehnte später positive Auswirkungen auf den Energieverbrauch.

Mehr zum Thema Gebäude im Energieeffizienzpakt

Mehr zum Thema Gebäude und Energieeffizienz auch im Energie-Atlas Bayern