Oberste Baubehörde

ALPHOUSE – ALPINE BAUKULTUR UND ENERGIEEFFIZIENZ

Wie können die Ziele der Energiewende – Effizienz, Einsparen, Gewinnen – für die Erneuerung des Baubestands und für neues Bauen erreicht werden? Das Projekt AlpHouse hat dafür in einem klaren räumlichen Fokus – den Alpen mit all ihren Lagebedingungen – das System Haus als Zusammenhang funktionaler, gestalterischer und konstruktiver Entscheidungen und die Vorteile seiner Einbindung in Siedlungszusammenhänge in den Mittelpunkt der Arbeit gestellt.

Oberste Baubehörde im Bayerischen Staatsministerium des Inneren
Partner der Obersten Baubehörde

Der Alpenraum vereint einzigartige Natur- und Kulturlandschaften mit unverwechselbaren regionalen Bauformen. Diese sind aus einer langen Anpassung an die geographischen, klimatischen und kulturellen Bedingungen entstanden und tragen heute wesentlich zur Attraktivität der Alpen als Lebens- und Freizeitraum bei. Damit dieses kulturelle Erbe erhalten und weiterhin genutzt werden kann, muss es mit den Herausforderungen und Bedürfnissen der Gegenwart in Einklang gebracht werden. Dazu sollten wir das Wissen der traditionellen Architektur verstehen, kreativ anwenden und kompetent weiterentwickeln – als Fundus an Techniken klimaoptimierten Bauens. Dieses implizite Wissen kann als innovativer Faktor für aktuelles Planen und Bauen genutzt werden und lokale und regionale Kreisläufe anstoßen.

AlpHouse fördert diese Herangehensweise an alpines Bauen durch seine vielfältigen Angebote. Wir erforschen und sammeln das erforderliche Wissen und Können in ausgewählten Regionen des Alpenraums und geben es an Handwerker, Architekten, Planer, Bauherren und Entscheidungsträger weiter. So können sie maßgeschneiderte Lösungen entwickeln, die an einem gemeinsamen Qualitätsverständnis ausgerichtet sind.

„BEISPIELHAFTE BAUTEN – ENERGIEEFFIZIENTES BAUEN IN BAYERN“

Nachhaltige Architektur muss energieeffizient sein und zugleich ökologische, ökonomische und soziokulturelle Aspekte in sich vereinen. Vor allem aber sollte sie gute Gestaltung verkörpern!

Die Projektauswahl „Beispielhafte Bauten“ liefert Antworten auf aktuelle Fragen der Energieeffizienz und Energieversorgung von Gebäuden. Sie bietet Perspektiven für eine zukunftsfähige Entwicklung von Baukultur und Gesellschaft.

Durch kluge Entwurfs- und Planungsentscheidungen können beim Bau und innerhalb der Nutzung von Gebäuden Ressourcen sparsamer eingesetzt, die Dauerhaftigkeit verbessert und mögliche Umweltschäden reduziert werden.

Wie erfolgreich zeitgenössische Architektur sich diesem Wandel der Anforderungen stellt, zeigen die ausgewählten Projekte aus ganz Bayern. Die Projektauswahl soll anregen und motivieren, gemeinsam eine lebenswerte Zukunft zu sichern und bestmöglich zu gestalten.

Energiestandard im staatlichen Hochbau

Die Bayerische Staatsbauverwaltung ist zuständig für rund 28.000 Gebäude in etwa 7.000 Liegenschaften im Besitz von Land und Bund mit einem Bauvolumen von rund 1,5 Mrd. € pro Jahr. Seit 2011 werden alle neuen staatlichen Verwaltungsgebäude – und in einer Pilotphase auch ausgewählte Sonderbauten – auf der Grundlage des Passivhausstandards errichtet (entspricht rd. 1,5 l Heizöl pro m2/Jahr). Bei allen übrigen Maßnahmen wird der gesetzlich vorgeschriebene Wärmeschutz der Außenbauteile um 30 % übertroffen.

Energieeffizienter Wohnungsbau

Die Oberste Baubehörde fördert die energetische Modernisierung von Mietwohnungen im Bayerischen Modernisierungsprogramm und energetisch optimierte Neubauten im Bayerischen Wohnungsbauprogramm. Mit Modellvorhaben des Experimentellen Wohnungsbaus geht sie neue Wege beim innovativen und ökologischen Bauen. Das aktuelle Modellvorhaben „e% – Energieeffizienter Wohnungsbau“ zeigt, wie energieeffiziente Konzepte ökonomisch und nutzerfreundlich umgesetzt werden können.

Als öffentlicher Bauherr erfüllt der Freistaat Bayern eine Vorbildfunktion beim energiesparenden Bauen. Die Oberste Baubehörde im Bayerischen Staatsministerium des Innern setzt zusammen mit den nachgeordneten Behörden energieeffiziente und nachhaltige Maßnahmen bei staatlichen Gebäuden und im Straßenbau um und unterstützt innovative energetische Projekte z. B. im sozialen Wohnungsbau oder im Städtebau.

Energie und Städtebau

Grundlage für eine energieeffiziente Siedlungsentwicklung ist die frühzeitige und umfassende Erfassung der energetischen Bedarfe und Potenziale und deren Abgleich in der Kommune und der Region. Aufbauend hierauf kann ein kommunales Energiekonzept entwickelt werden, das in einem Energienutzungsplan zusammenfassend dargestellt wird. Die Oberste Baubehörde berät im Bereich Energie und Städtebau und fördert hierzu ausgewählte modellhafte Projekte der Kommunen.

Städtebauförderung in Bayern – Energieeffiziente Städte, Märkte und Gemeinden

Die Belange der Ökologie – unter anderem Energieeffizienz, Klimaschutz und die Schonung von Umwelt und Ressourcen – sind wichtige Handlungsfelder der städtebaulichen Erneuerung. Mit den Programmen der Städtebauförderung unterstützt die Oberste Baubehörde Projekte von Städten, Märkten und Gemeinden in diesem Bereich, von der Erstellung kommunaler Energienutzungspläne bis zur energetischen Sanierung historischer Bauten.

Energieeffizienz als Aufgabe der Straßenbauverwaltung

Der Verkehr – insbesondere der motorisierte Individualverkehr – stellt eine erhebliche Herausforderung an eine nachhaltige Energienutzung dar. Vor diesem Hintergrund bildet die technische Erprobung des Einsatzes von Elektromobilen auch für größere Distanzen, z. B. entlang der Autobahn A9 von München nach Leipzig, einen grundlegenden Beitrag. Darüber hinaus sorgt die Oberste Baubehörde mit dem Einsatz von Telematikeinrichtungen auf hochbelasteten Straßenverbindungen und einer breiten Unterstützung des ressourcenschonenden Radverkehrs für eine verbesserte Energieeffizienz im Bereich des Straßenverkehrs.

Arbeitskreis Energieeffizientes Bauen

2004 hat die Oberste Baubehörde den Arbeitskreis „Energieeffizientes Bauen“ ins Leben gerufen. Vertreter der Obersten Baubehörde, des Wirtschafts-, Umwelt- und Landwirtschaftsministeriums, der Architekten- und Ingenieurekammer-Bau, der kommunalen Spitzenverbände, des Verbands der Wohnungswirtschaft und der bayerischen Energieagenturen nutzen diese gemeinsame Informations- und Wissensplattform, um das energieeffiziente Planen und Bauen in Bayern voran zu bringen.